Schlechte Gerüche aus dem Haus entfernen

Wahrscheinlich hat es jeder in den eigenen vier Wänden gerne sauber und gemütlich. Daher ist es besonders ärgerlich, wenn man viel Zeit in die Sauberkeit der eigenen Wohnung investiert hat und schlechte Gerüche und alter Mief sich einfach nicht verabschieden wollen. Die Situation nach einer Familienfeier mit Pasta und Rotwein kenn wohl jeder. Am nächsten Morgen haben sich der leckere Duft der Pasta und des Weins zu einem fiesen Geruchscocktail.

Wohnung, schlechte Gerüche

Küchengerüche und andere störende Gerüche wirksam entfernen!

Ist es natürlich der Rest- oder Biomüll, der stinkt, ist die Lösung einfach. Zunächst muss die Geruchsquelle beseitigt werden. Halten sich die unangenehmen Gerüche auch nach ausgiebigem lüften noch in der Luft, kann man zur Chemiekeule aus dem Drogeriemarkt greifen oder man versucht die Gerüche auf natürliche weise zu beseitigen.

Kaffee als Geruchsentferner

Um Kaffee zum Neutralisieren von Gerüchen einzusetzen, ist es erforderlich, frische gemahlene Bohnen zu verwenden. Das daraus resultierende Kaffeepulver wird flach auf einem Teller verteilt und in den Raum mit dem Geruch gestellt. Durch das Verteilen auf dem Teller entsteht eine große Fläche, über die möglichst viel Luft strömt, der dann die schlechten Gerüche entzogen werden. Kaffeepulver hilft auch hervorragend bei Knoblauchgeruch.

Essig die “Allzweckwaffe”


Wenn all die genannten Dinge nicht zum gewünschten Erfolg führen, kann man immer noch zum Essig greifen. Dieser wird zusammen mit Wasser in einem Topf aufgekocht und dann in kleineren Schüssel in den betroffenen Raum gestellt. Bei größeren Räumen sind auch mehrere Schalen mit der Essig- / Wassermischung hilfreich. Die Schalen mit der Mischung bleiben einfach über Nacht in dem Raum stehen und können so ihre Wirkung entfalten. Weiterhin kann es helfen, mit der Essig- /Wassermischung Oberflächen gründlich abzuwischen. Dies kann auch schon viele Geruchsquellen beseitigen. Besonders wirkungsvoll ist diese Mischung bei frisch gestrichenen Fenstern oder in einem Raucherhaushalt, bei dem die Möbel stark mit Nikotin belegt sind.

In den oben genannten Fällen konnte die Geruchsquelle nur auf den Raum begrenzt werden. Es gibt aber noch “Geheimwaffen” für den Fall, dass der Grund für den Geruch genau bekannt ist. Denkbar wären hier der Kühlschrank, der Mülleimer oder ein Aschenbecher. Grundsätzlich empfiehlt sich hier zunächst eine gründliche Reinigung des betreffenden Gegenstandes. Im Fall der oben genannten Sachen ist Natron bzw. Backpulver das Mittel der Wahl. Um im Kühlschrank für gute Luft zu sorgen stellt man einfach eine kleine Schüssel mit Kaffeepulver in den Kühlschrank. Außerdem bietet sich für kleine Räume das Anzünden eines Streichholzes zur Neutralisierung an.

Den Gestank von Zigaretten und Küchengerüche kann man hervorragend mit Duftsäckchen zu Leibe rücken. Diese Duftsäckchen sind weniger dazu gedacht die schlechten Gerüche zu beseitigen als vielmehr sie durch angenehmere Düfte zu überlagern. Besonders gut geeignet ist hier der Lavendel. Diesen erhält man als Öl. Das Öl wird auf Duftsäckchen geträufelt und kann dort als Geruchsentferner zum Teil wahre Wunder bewirken.

Eine weitere Möglichkeit sind Potpourris. Diese gibt es im Handel zu kaufen. Teilweise duften diese sehr intensiv und sollten jeden schlechten Geruch mühelos überlagern. Das Schöne an Potpourris ist, dass sie neben dem angenehmen Duft auch noch sehr dekorativ sind.