Kann ein Infrarot-Heizstrahler die Gas- oder Öl-Heizung ersetzen?

Klassischer Heizkörper

Infrarot-Heizstrahler (auch als Infrarotstrahler bezeichnet) sorgen für eine sonnengleiche Wärmestrahlung. Dadurch entsteht in den Räumen eine hohe thermische Behaglichkeit. Eine Verwirbelung von Schmutz oder Staub bleibt hier in den Räumen aber aus.

Erwärmung der Gegenstände im Raum direkt

Ein Infrarot-Heizstrahler arbeitet nach dem Prinzip der Wärmestrahlung. Dabei wird der komplette Raum mit thermischer Energie versorgt. Die Wärme vom Infrarotstrahler wird als angenehm warm empfunden. Die Wärme entsteht durch heiße Strahlungen, welche in Form von elektromagnetischen Wellen ausgesendet werden. Diese Wärmestrahlen wandern von der Luft unabhängig durch den Raum, bis diese auf eine feste Oberfläche treffen. Ab diesem Zeitpunkt wandelt sich die Strahlenenergie in eine thermische Energie um und dadurch werden dann feste Körper (wie zum Beispiel die Haut eines Menschen) oder andere feste Oberflächen erwärmt. Das kann mit dem Strahlen der Sonne von der Intensität her verglichen werden.

Der Unterschied zwischen einem Infrarotstrahler und der Zentralheizung

Angenommen, ein komplettes Einfamilienhaus, das mit einer durchschnittlichen Dämmung ausgestattet ist, würde bei einer Heizperiode komplett mit Infrarotstrahlern versorgt werden, so würden hier Stromkosten in einer Größenordnung von ungefähr 4.000 Euro entstehen Wenn bei eine gleichen Heizleistung das Einfamilienhaus mit Gas beheizt werden würde, so würde das bereits ab 1.000 Euro gehen. Dazu kommen noch die Kosten für eine Gas-Brennwertheizhung. Die Preise beginnen hier bei ungefähr 5.500 Euro. Trotzdem wird diese Heizungsart inklusive der Brenneranschaffung in wenigen Jahren wesentlich wirtschaftlicher arbeitet, als dies bei der Infrarotheizung der Fall wäre. Dies gilt auch für eine Ölheizung.Somit ist der Kostenfaktor ein wesentlicher Unterschied.

Wann ist die Verwendung von solchen Strahlern sinnvoll?

Infrarotstrahler lassen sich fast unsichtbar im Raum und auch platzsparend installieren. Eine solche Heizungsart gibt es im Fachhandel auch als eine Art Designobjekt zu kaufen. Hier werden zum Beispiel Bild- oder auch Spiegelheizungen angeboten. Auch kommen hier zum Teil Marmorplatten zum Einsatz. Diese hat zum Teil eine dekorative Funktion und verfügen noch zusätzlich über eine wichtige Funktionweise.

Marmorplatten können den Nachteil von Infrarotstrahlern ausgleichen. Infrarotstrahler wirken relativ schnell, sobald sie eingeschaltet werden. Wenn Infrarotstrahler jedoch ausgeschaltet sind, kommt es sehr schnell dazu, dass die angestrahlte Oberfläche wieder kalt wird. Wenn hier jedoch eine Marmorplatte vormontiert wird, besteht die Möglichkeit, dass nach dem Ausschalten des Infrarotstrahlers die Strahlung noch weiter anhält.

Solche Infrarotstrahler werden zusätzlich auch beispielsweise als dezentrale Heizelemente oder in Form einer Wärmelampe für eine medizinische Therapie bei Erkrankungen eingesetzt. Die Wirkung ist hier unmittelbar und das Gerät kann schnell installiert werden.